"Forscherinnen und Forscher des Max-Planck-Instituts für Chemie haben nun gemeinsam mit der Integrierten Gesamtschule Mainz-Bretzenheim erfolgreich eine Abluftanlage getestet, die 90 Prozent der Aerosolpartikel aus den Klassenzimmern entfernt.

Die Konstruktion ist denkbar einfach und wurde mit Materialien aus dem Baumarkt im Wert von etwa 200 Euro umgesetzt"

mpg.de/15962809/corona-lueftun

@lilo Ich bin gerade völlig begeistert! So einfach und genial!

@Thalestria
Genial und günstig. Das Produkt von meinem Arbeitgeber liegt bei rund 3.200 EUR (mein ich). Liegt an Lestungsstarkem Ventilator und Filterelementen,...

Kann sich also keine Schule für alle Räume leisten.

Die Lösung hier ist echt super, zumal man auch bei den ganzen Reinigern nicht um das Lüften (wegen Co2) herumkommt.
@lilo

@phanthomas @lilo Genau diese Mischung von einfach und günstig macht es so unglaublich genial. Wirklich toll!

@Thalestria
Eben. Ich halte nicht viel von den Luftreinigern. Außerdem experimentieren Schüler ja gern was man außer Luft so alles durch die Dinger durchlassen kann. Und das fördert ja nicht unbedingt die Lebensdauer der kleinen Kerlchen.
@lilo

@lilo

90 % wären eine gute Sache! Gerade da Schulen momentan als Alternative nur regelmäßiges Lüften haben - sicher effektiv, aber schwieriger konsistent und konsequent einzuhalten..

@lilo Gute Sache, hatte vor einiger Zeit eine Radiosendung über Filter u. Ä. gehört und da war bei z. B. bei einer Anlage das Problem, dass sie zu laut war. Das andere habe ich vergessen. Und die Kosten waren um einiges höher...

@BrancaCadelaPreta
Ich arbeite in einem Unternehmen das Anlagen zur Luftreinigung herstellt. Aktuell springt auch mein Chef auf den Zug auf.

Die Aufstellung sollte mitten im Raum erfolgen um richtige Erfassung zu erreichen,.... Leistung groß genug sein um einen ausreichende Luftmenge (ca. 6 x Raumvolumen in Stunde) zu erreichen. Somit braucht es Leistung => erzeugt Lärm.

Aktuell wird viel Schund angeboten und verkauft. Wobei von den Kosten her das Projekt hier unschlagbar ist.
@lilo

@phanthomas @lilo Wollte eigentlich nur auf die Sendung hinweisen und bestätigen, dass sich die Sache gut anhört, besonders wegen der Kosten. Die HPE-Filter, über die in der Sendung gesprochen wurde hatten "Gesprächslautstärke" und sind somit für "im Unterricht" eher ungeeignet.

@BrancaCadelaPreta
Vollkommen richtig. Zudem sind die eingesetzten Hepa Filterelemente nicht reinigbar und müssen regelmäßig ausgetauscht und entsorgt werden. Klein sind die Filterelemente nicht. Bei uns ca. 300 x 300 x 500. Nur damit man sich den Müllberg mal vorstellen kann.
@lilo

@phanthomas @lilo Aber dank Corona fällt der dann auch nicht mehr ins Gewicht - ich sag nur Einwegkaffeebecher z. B. , seine eigenen darf man ja nicht mehr nutzen...

@lilo wäre es nicht theoretisch besser die Partikel nach unten weg abzuziehen? Ich weiss es ist von der eingesetzten Energieaufwand höher, aber wenn nicht jeder im Raum eine Maske trägt, werden durch nach oben gerichtete Luftströme mehr Aerosole in die Nasen gepusht? Oder versteh ich was falsch?

@Kzad_Bhat
Spontan würde ich sagen, das es auch besser von der Wärme her wäre, die Luft am Boden abzuziehen und nach draußen zu blasen. Aber dann hast du stolperfallen auf dem Boden.
@lilo

@lilo
Geil... Jetzt liegt es allerdings nicht an den Materialkosten, sondern an manpower das zu realisieren und mit Sicherheit an irgendwelchen Auflagen, die das verbieten, weil wegen darf nicht...

Sign in to participate in the conversation
Mastodonten.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!