Arbeiten mit Freier Software ist wie 10-Finger-Schreiben:

* kann man jederzeit lernen
* muss man wollen
* Trainieren nimmt einem niemand ab
* fühlt sich am Anfang schwerer an
* irgendwann läuft's
* möchte man nicht mehr missen
* wieso hat man das nicht schon früher gemacht?

#freiesoftware #arbeitskultur

@m_b Find ich in dieser Generalisierung unhaltbar.

Es gibt Freie Software, die Freude macht und die man, wenn man den Umgang erlernt hat, tatsächlich nicht mehr missen möchte.

Und dann gibt es die vielen Projekte, wo es in der UX an allen Ecken und Enden hakt, aber die Entwickler keinerlei Intention haben, daran irgendwas zu verbessern. Oder manchmal hätten sie schon den Willen, aber nicht das Wissen.

@lilo Lösungsvorschlag: Ressourcen investieren, Designer*innen involvieren und gemeinsam mit den Programmierer*innen umd Nutzer*innen stimmige Abläufe und ergonomische GUIs entwickeln.
Das geht super, da es ja Freie Software ist. Fehlt nur noch das Engagement.

Follow

@m_b Ja, genau diese Schritte fehlten eben in deiner Analogie mit dem 10-Finger schreiben.

Sign in to participate in the conversation
Mastodonten.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!