Wer findet die schönsten Datensch(m)utz-Erklärungen? Hier ein Ausschnitt von saschalobo.com:

"Ich binde die Schriftarten („Google Fonts“) des Anbieters Google [...] ein. Das ist aus meiner Sicht zwingend erforderlich, um mit angemessenen Investitionen [...]. Und meine Güte, hat Google nicht ohnehin schon alle Daten von Ihnen? Sie verwenden doch auch ein Android-Handy, vermutlich einen Chrome-Browser, und dann finden Sie Google-Fonts ernsthaft problematisch? [...]"

@kuketzblog Mein Highlight immer noch das "Opt-Out" von Zeit-Online: "Sie können der Erfassung und Weiterleitung personenbezogenen Daten widersprechen oder die Verarbeitung dieser Daten verhindern, indem sie die Ausführung von Java-Script in Ihrem Browser deaktivieren."

@rufposten @kuketzblog Meine Lieblingsmeldung stammt von Borlabs Cookie, einem Wordpress Plugin. Es fragt einen:

"Alle Cookies zulassen
Nur First-Party-Cookies zulassen
Keine Cookies zulassen"

Wenn man irgendeine dieser Optionen auswählt, bekommt man dann ein "Danke, ihre Einstellungen wurden gespeichert"

Ratet mal, worin...

@lilo
@rufposten @kuketzblog

Das die Einstellungen in Cookies gespeichert werden ist genau so vorgesehen, ansonsten muessten die das serverseitig machen. Ausserdem heisst "keine Cookies" eigentlich nur keine zusaetzlichen Cookies. Dinge die fuer den Dienst dringend notwendig sind werden gespeichert. Z.b der Warenkorb bei nem Haendler.

Follow

@Khaosgrille

Nein, sie müssen nix server-seitig machen. Sie müssten einfach nur das machen, was da steht: Keine Cookies setzen. Oder halt was anderes hinschreiben. Ist echt nicht so schwer.

@rufposten @kuketzblog

@lilo @rufposten @kuketzblog
Ja und diesen Wunsch müssen sie sich irgendwo merken damit sie dich nicht jedesmal fragen, da Serverseitig noch schlimmer wäre speichern sie es in Cookies.

@Khaosgrille @kuketzblog @rufposten @lilo

Das Wesentliche wäre zu schreiben: Wir speichern bei Ihnen Ihre Vorlieben ab, aber wir tracken Sie nicht. Alles was wir bei Ihnen speichern ist für den Betrieb der Seite technisch notwendig. Eine darüber hinausgehende Verwendung der Daten findet nicht statt.

Oder so. Es ist letztlich egal, ob tracking aktiv (durch cookies speichern) oder passiv (durch browser fingerprinting) passiert.

@Khaosgrille @rufposten @kuketzblog Irgendwie bist du da ein bißchen betriebsblind, dabei ist es eigentlich ganz einfach:
Man verspricht nichts, was man nicht einhalten kann oder will.

Ein Plugin, das dem User vorgaukelt, er könne Cookies komplett ablehnen und dann Cookies setzt, ist broken.

Sign in to participate in the conversation
Mastodonten.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!