"Es wird Zeit, dass wir begreifen, was wir an Linux haben. Die Stunde des Linux-Desktops mag nie schlagen, es wird Windows niemals überflüssig machen und es wird niemals die Welt retten, aber es macht sie zu einem besseren Ort. Es wird Zeit, die Politik daran zu erinnern: Jede Steuermillion, die für eigene Fachkräfte aufgewendet wird, ist gut investiert. Wer Steuergelder stattdessen für proprietäre Software und Mietlizenzen ins Ausland überweist, verschwendet sie." heise.de/ct/ausgabe/2018-17-Ed

@bjoern Es scheitert meist nicht am politischen Willen, sondern an den Anwendern in der Verwaltung. Die kennen die Macken von Windows und denken, die seien Teil dessen, wie ein Computer nun mal ist. Wenn man ihnen Linux gibt ist an allem was anders ist Linux Schuld.
Trotzdem hat Schleswig-Holstein sich endlich auf den Weg gemacht und mit seinem CIO jemanden, der für Linux brennt.
Geht in die Verwaltung, fordert Linux, wenn ihr Linux in der Verwaltung wollt.

@Heha @bjoern Ich würde nicht davon ausgehen, dass es ohne Sinn und Verstand ist. Die Gründe würden mich schon interessieren.

Follow

@kaffeeringe
Da wird es spaeter Beratervertraege fuer die Entscheider geben, vermute ich. Es ist Schroederland.
@Heha @bjoern

@gnarf @Heha @bjoern Unsinn. An einem Koalitionsvertrag arbeiten viel zu viele Leute mit und am Ende müssen die Parteitage noch zustimmen. Das ist zwar ein hübsche simple Erklärung, aber mal ehrlich: Für Linux braucht man keine Beratung?

@kaffeeringe
Bislang konnte mw kein technischer Grund genannt werden fuer die Wiedereinfuehrung von Win. Ein funktionierendes System existiert. Und ein solcher existiert schlicht nicht. Also was soll denn sonst der Grund sein?
@Heha @bjoern

@kaffeeringe
Es existieren hinreichend viele Firmen, die kompetent Linuxsupport anbieten
@Heha @bjoern

@gnarf @Heha @bjoern Das Grundlegende Problem ist, dass Microsoft Geld hat, um sich Leute zu leisten, die Werbung machen. Und wir Linux-Freunde betreiben das als Hobby und wir hoffen, dass sich Linux alleine deswegen durchsetzt, weil es die bessere Wahl ist. Das wird so nicht passieren. Sascha Lobo hat mal aufgedröhselt, dass unsere Eltern mehr Geld für die Rettung der Bekassine spenden als wir für die Rettung des freien Internets.

Politik ist Organisation!

youtube.com/watch?v=bkvhUDAQQ3

@kaffeeringe
Ja schon. Nur wozu wähle ich jemanden den ich dann noch einmal betüddeln soll damit er im Interesse seiner Wähler sein Job macht? Da ist #Politikverdrossenheit und #Extremismus vorprogrammiert.

@gnarf @bjoern

@Heha @gnarf @bjoern Du wirst keine zwei Wähler finden, die in allen Sachen das Gleiche wollen. Schon innerhalb der Parteien wollen ja alle etwas Unterschiedliches. Das unter einen Hut zu bringen, nennt sich Willensbildung - und da sind in der Demokratie alle Bürger.innen gefragt, sich einzubringen... kaffeeringe.de/2993/die-partei

@Heha @gnarf @bjoern Und warum man Nazis werden muss, weil die Politik nicht alles erfüllen kann, was ich mir wünsche, verstehe ich nicht. Als würden Nazis irgendwas besser machen.

@kaffeeringe
Es geht doch nicht ernsthaft darum es allen Recht zu machen. Es geht um eine #korrumpierte#Elite“ (nein nicht alle...) die das #Vertrauen der Menschen verloren hat, nun nach „Alternativen“ sucht. Da zieht das Modell von Voß nur bedingt.
lobbycontrol.de/
@gnarf @bjoern

@Heha @gnarf @bjoern Wenn ich mir zum Beispiel die Argumentation Pro-Uploadfilter der Grünen-MdEP Helga Trüpel anschaue, dass ist das weder dumm noch korrupt. Die will im Prinzip das Gleiche wie Du und ich - nur ihr Weg ist ein anderer. Und es hat offenbar keiner geschafft sie davon zu überzeugen, dass es einen besseren Weg gibt. Und das wiederum liegt auch daran, dass zu wenige dafür spenden, dass das freie Internet eine Lobby hat. butenunbinnen.de/nachrichten/w

@Heha @gnarf @bjoern Ich selbst bin Mitglied bei der Digitalen Gesellschaft und kann das nur emfehlen. Das sind die einzigen aus Deutschland mit Experten in Brüssel: digitalegesellschaft.de/

@kaffeeringe
Bin dabei, aber ein kleiner Blick in die Wahltrends sollte uns wieder auf den Boden holen.

@gnarf @bjoern

@Heha @gnarf @bjoern Dann müssen wir uns nicht auch noch in diesem Framing darüber unterhalten. Nazi zu werden, ist nicht zu rechtfertigen. Wenn Sachen anders laufen sollen, ist es die Aufgabe von mündigen Bürgern sich dafür einzusetzen und nicht das System abzuschaffen, dass ihnen das ermöglicht.

@kaffeeringe
Der Extremismus ist meiner Ansicht nach das Ergebnis der vergangenen und aktuellen Politik (z.B. Linux, #NoPolG, ...) und die Menschen nicht per se Nazis.
mündige Bürger - ja, aber als Einzelkämpfer eine Illusion. Wir brauchen so was wie #Momentum möglicher Weise #aufstehen mal sehen ob wie die Kurve kriegen.

@gnarf @bjoern

@kaffeeringe Wusste gar nicht das die DigiGes auch jemand direkt in Brüssel hat. Bin übrigens gerade ziemlich erschrocken als ich die Team Seite gesehen habe bis ich festgestellt habe dass das nur die Angestellten sind. digitalegesellschaft.de/uber-u Ansonsten gebe ich dir recht, bin auch Fördermitglied bei DigiGes und Edri (da mir der europäische Arm wichtig ist). Schade das keiner von beiden hier auf Mastodon ist...

Cc @Heha @gnarf

@kaffeeringe
Ich zitierte aus dem Bericht über Frau Trümpel mal: Die Einwände der zahlreichen Kritiker hält sie für eine "hysterische Kampagne"

Die Dame hat die Problematik von automatisierter Inhaltsanalyse nicht verstanden. Und hier in Deutschland haben wir schon ein vergleichbares Gesetz, welches auch nicht funktioniert.

@Heha @bjoern

Sign in to participate in the conversation
Mastodonten.de

mastodonten.de ist eine Mastodon Instanz offen für alle netten Leute (über 16). Geht gut miteinander um (und lest die Regeln wenn ihr euch nicht sicher seid, was das heißt). Wer möchte, kann auch gerne etwas spenden, um den Betrieb von mastodonten.de zu unterstützen.

mastodonten.de is a Mastodon instance open to nice people (over 16). Be excellent to each other (and read the rules if you're not sure what that means). Who would like, can donate something, in order to support the operation of mastodonten.de.