Firefox (Version 69+) und Safari blocken Third-Party-Cookies und sorgen damit offenbar um einen Umsatzrückgang von 15% bei der Werbebranche. Reaktion darauf: "Einige Vertreter der Werbebranche sprechen den Browser-Herstellern die Legitimität ab, in ihr Geschäft eingreifen. Stefan Mölling von der Axel Springer-Tochter Media Impact etwa erklärte: „Die Mozillas dieser Welt bevormunden sowohl die Nutzer als auch die Gesetzgeber.“"

Hört! Hört! *EpicFacepalm*

heise.de/ct/artikel/Trotz-neue

@kuketzblog
Sie verstehen es einfach nicht!
Hoffentlich werden nach dem Urteil des EUGH jetzt auch mal ordentliche Strafen ausgesprochen -die auch weh tun- wenn ungefragt bzw. von Nutzer unbestätigt Tracker und Cookies verwendet werden.
Irgend so ein Verbandsvertreter hat sich auch geäußert dass durch die diversen notwendigen Bestätigungen und Hinweise die Nutzung der Webseiten umständlich und kaum zumutbar wäre.
Sollen sie den Dreck einfach weglassen, dann gibt es die Probleme auch nicht.

Follow

@dsw28 @kuketzblog Nach dem EUGH Urteil richten sich nur herzlich wenige. Für viele scheint das ein Witz zu sein. Jetzt wird lediglich ein Hinweis auf den Cookie Dreck angezeigt den der User nur mit blinden OK bestätigen kann.

Sign in to participate in the conversation
Mastodonten.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!