Die große Frage ist, ob Trump auf der Alt-Right-Plattform Parler weitermacht, wo er zuvor aufgehört hat. Viele seiner Anhänger würden ihm sicherlich folgen. Apple hat Parler gerade ein 24h-Ultimatum gestellt: Entweder es wird moderiert, oder die Parler fliegt aus dem App Store.

Eine der frühen Investorinnen bei Parler war übrigens Rebekah Mercer, Tochter des Milliardärs Robert Mercer. Die Mercers sind schon sehr früh Unterstützer der Trump Kampagne (u.a. mittels Cambridge Analytica) gewesen. Auf ihrer Spendenliste stand auch Breitbart News.

Dieser Hintergrund ist wichtig, denn gerne wird behauptet es handele sich um eine „unabhängige“ und „neutrale“ Plattform. Fakt ist aber, dass die Mercers eine klare und extrem radikale politische Agenda haben.

Parler ist ein komplett anderes Ökosystem. Hass und Gewaltaufrufe werden dort sehr offen verbreitet. Das könnte einen Teil der Trump-Anhänger verschrecken. Trump erreicht dort nur Leute, die er bereits überzeugt hat. Nicht mehr die Unentschlossen. Das ist ein tiefer Einschnitt.

Übrigens: Der Parler-Chef sagte in einem Interview, es gäbe keine automatisierten Systeme, die Posts nach Hass & Gewalt durchsuchen. Derartige Systeme nutze man aber sehr wohl bei Pornografie & Nacktheit...

Follow

@kattascha So sind sie, die Amis.Pragmatisch, mit einem untrüglichen Gespür für's Wesentliche.

Sign in to participate in the conversation
Mastodonten.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!