Follow

Liebe Menschen, ich möchte freundlich an cw's erinnern (z.B. USA, Corona). Alternativ, kann Mensch auch # benutzen.
Beim Teilen von toots, die retweetet worden, gibt es auch die Möglichkeit: Share -> Share content of toot. So kann Mensch den Inhalt hinter einem CW packen.
Hier noch ein ganz guter Text und Podcast über content warnings:

tilde.town/~catte/cw-erklaerun

plapperbu.de/podlove/file/44/s

@Lotte Sorry. Ich vergesse das leicht. Danke für den Hinweis. 🙈

@Lotte Eine wichtige Ausnahme: Für weiße gibt es keine CW in bezug auf Rassismus.

@Lotte -- Danke für den Tipp mit "share content of toot", diese Funktion war mir noch nicht vertraut 👍 Was ist eigentlich die Ursache für Befindlichkeiten z.B. rund um die aktuellen Zustände in den USA, die ein "Verpacken" von Beiträgen notwendig machen? Ist das eine Art "Realitätsverweigerung"? Bei "Lewd Content" ergibt das für mich mit dem Verpacken noch einen Sinn, jedoch nicht bei allem anderen (USA, Food etc.) 🤔

cw Diskussion 

@femme_fatale Es geht in keinster Form um Realitätsverweigerung, sondern für mich um Selbstschutz, Grenzen und Rücksichtnahme. Themen wie z. B. Gewalt, Tod aber auch Essen, können verstörend wirken und in dem ein cw davor gesetzt wird, können Menschen selber entscheiden, ob und wann sie die Kraft haben, sich mit diesen Themen auseinandersetzen.

cw Diskussion 

@Lotte -- Nun, das kann man so sehen, nur: WIE sollen solche Befindlichkeiten in der Realität gelöst werden? Komplette Isolation? Soll hier die Virtualität einen Ausweg aus einem realen Dilemma anbieten und dabei (möglicherweise gewollt) scheitern, um ein weiteres Spannungsfeld zur Abarbeitung ganz anderer Ursachen zu bieten? Ein nichtlösbarer Konflikt, der als Projektion höchst dienstbar gemacht werden kann ...

cw Diskussion 

@femme_fatale alleine dass du einen Begriff wie Befindlichkeit benutzt, empfinde ich als eine vorab Invalidierung des Erlebens der betroffenen Menschen. Es geht m.E. um einen respektvollen Umgang miteinander und um das Bewusstsein, dass ich bei vielen Dingen nicht wissen kann, welche Belastungen andere Menschen ertragen müssen.
Siehe auch: social.mochi.academy/@Morgane_

cw Diskussion 

@Lotte -- Natürlich kann ich nicht im einzelnen nachvollziehen, wie Dritte innerlich belastet sind. Das ist auch nicht meine Aufgabe, sondern und lediglich, so zu leben, das niemand dadurch in seiner freien Entfaltung gehindert wird. Aber hier geht es ja nicht um "Entfaltung", sondern um Rücknahme im Gegenüber, der Folge geleistet werden soll, obwohl diese Rücknahme nicht geteilt wird, respektive geteilt werden kann ...

cw Diskussion 

@Lotte ... Die Grenze zwischen Rücksicht und Bevormundung auf Basis reiner Subjektivität bleibt fliessend und erzeugt ein Dauerspannungsfeld, das dann als Projektion in jenem Menschen zurückbleibt, der Folge leisten soll. Man kann hier schlicht auch eine Instrumentalisierung als gegeben annehmen.

Meine Entscheidung ist und bleibt, das ich "Content Warning" nur dann vornehme, wenn es um nicht alltägliches wie Essen, Weltgeschehen etc. geht - z.B. Nacktheit, Gewalt ...

cw Diskussion 

@femme_fatale

Kurz zusammengefasst:

Es ist Dir zu "spannend", nicht zu wissen, ob ein CW-Wunsch begründet ist oder nur gebracht wird, um Dich zu "bevormunden".
Und weil Dir das zu unbehaglich ist, entscheidest Du für Dich, dass Du den Wunsch ignorieren kannst, bzw. delegitimierst ihn dazu. Denn die Annahme einer "instrumentalisierung" ist ja schließlich nur eine willkürliche Setzung, die Dir diese Ignoranz erlaubt. Nicht wahr?

@Lotte

cw Diskussion 

@Lotte -- In jedem Falle müssen moralische Erwägungen aussen vor bleiben, die allenfalls als Druckmittel zur Durchsetzung finden könnten ...

cw Diskussion 

@femme_fatale
Inwiefern *müssen* moralische Erwägungen bei IRGENDwas außen vor bleiben?
Was soll das für eine Forderung sein? Ethik ist per se ein Handlungsmotiv - das kannst Du "Druck" nennen - aber wenn Du das ausschließt, schließt Du eben Ethik generell als relevant für menschliches Handeln aus.

Klingt eher als müssten alle "Erwägungen" ausgeschlossen werden, die der bestehenden Entscheidung zuwider laufen 🤔

@Lotte

cw Diskussion 

@femme_fatale ich denke, wir werden hier keinen Konsenz finden. Ich finde es gut, dass du überhaupt offen für die Setzung von cw's bist, und finde es schade, dass du für dich in Anspruch nimmst, für andere zu entscheiden, was cw-würdig ist und was nicht.

cw Diskussion 

@Lotte -- Nein, ich möchte nicht für andere entscheiden, aber für mich selbst. Plausibilität ist stets Mindestvoraussetzung, wenn von mir Verhalten eingefordert wird, das zuvor in meiner Wirklichkeitsauffassung nicht relevant war. Ich kann deine Argumentation durchaus bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen und durchdenke sehr genau, WIE ich auch für mich angemessen damit umgehen kann.

cw Diskussion 

@Lotte -- Als sozusagen "praktizierende, radikale Konstruktivistin" möchte ich meine, "konstruierte Wirklichkeit" möglichst leidfrei halten, wozu auch gehört, das mir keine Zwänge auferlegt werden, die aus der Zwangslage Dritter resultieren und für mich nicht nachvollziehbar ist, wie mein (zunächst nur postuliertes) Gegenüber eigenverantwortlich damit umgeht. Das Verlangen gegenüber anderen ist nie ein "alternativloser Sachzwang", sondern nur eine Option, ...

cw Diskussion 

@Lotte ... wenn die eigenen Möglichkeiten des Gegenübers bereits und aktuell erschöpft sind. DAS kann ich wegen des hohen "Postulierungsgrades" des Sachverhaltes nicht nachvollziehen, womit bei mir der Eindruck entsteht, willkürlichen Forderungen ausgesetzt zu sein, bei denen jederzeit und ausschliesslich Dritte meinem Verhalten Wert beimessen. Wer möchte das? 😉

cw Diskussion 

@Lotte -- Ich für mich kann ad hoc und ohne Verlust meines Wohlbefindens entscheiden, das ich ein "CW" dort verwende, wo in plausibel vermutbarer Alltagsrealität ebenfalls keine ständige "Konfrontation" stattfindet: Nacktheit, Gewalt oder lediglich Kritik daran, offensichtlich ekelerregendes etc. Das entspricht auch exakt den Richtlinien der Betreiber von "eldritch.cafe", die zurecht darum bitten, Dritte nicht zu belästigen 😉

cw Diskussion 

@Lotte -- Ich halte im übrigen einen Konsenz ebenfalls für unmöglich, weil die "Sache" wegen ihrer "natürlichen" Ungenauigkeit gar keinen ermöglicht, aber immerhin eine "Annäherung", fast einen Kompromiss 😉 Hinzu kommt explizit, das ich in meiner Ausbildung sehr viel über Eigenverantwortung lerne und die Ergebnisse dessen nicht ignorieren kann - weder für mich, noch für andere.

@Lotte -- Auch nach den Erläuterungen auf der von Dir verlinkten Website kann ich mich des Eindruckes nicht erwehren, das es sich bei dem "Fastzwang CW", der nicht schlüssig begründet werden kann, um das abwälzen von Eigenverantwortung auf Dritte geht. Ich werde mich diesem willkürlichen, stets subjektiv einforderbarem "Verhaltenskodex" nicht unterwerfen. "Lewd" und "Nsfw" oder "Violence" etc. bleibt jedoch Teil meines "CW-Verhaltens" 👍

cw Diskussion 

@femme_fatale für mich geht es gerade um Eigenverantwortung. Ich habe keine Kontrolle darüber was andere tooten; wenn sie aber gewisse Themen hinter cw setzen, gibt es mir die Möglichkeit etwas Kontrolle zu bekommen. Und wenn andere mich darum bitten, etwas hinter ein cw zu setzen, tue ich das i.d.R. erstmal, weil ich verstehe, dass ich deren Perspektive ggf. noch nicht kenne.

Sign in to participate in the conversation
Mastodonten.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!