Food, nonvegan, meal prep 

Vorkochen für die Woche läuft nicht ganz so gut, wie das entsprechende Kochbuch es vorsieht...

Könnte daran liegen, dass ich meiner Familie nicht einfach einen riesigen Berg Fleisch koche.

Ein Berg Gemüse ergibt einfach deutlich weniger Mahlzeiten bei mehr Schnipselarbeit... *seufz*

Das ist allerdings auch schon der einzige Nachteil am leben.

Meine Ernährung. 

Ich muss allerdings anmerken, dass wir nicht konsequent leben.

Ich hab nur irgendwann angefangen Nahrungsmittel in oder "eben nicht" einzuteilen. Pflanzen (und Pilze) ernähren mich, alles andere ist Bonus.

Auf diese Art sich zu ernähren, hat für mich den Vorteil, dass ich in keine Mangelernährung reinrutsche. Denn ich bin eine heikle Esserin und gewöhne mich nur langsam an Neues. Aber dennoch konsumiere ich so (immer) wenig(er) Tierisches.

Show thread

Meine Ernährung. 

@Julia_Schmeer same here. Ebenfalls , also nicht so extrem wie , um doch noch durch den (leider) hektischen Alltag zu kommen.

Im Notfall bringen mich immer Nüsse und Samen durch den Tag. Eine Handvoll und ein bisschen Obst bringen mich auch mal vom Frühstück zum Abendbrot, oder vom Mittagessen zum Frühstück.

ist extrem wichtig, wenn man oder unterwegs ist.

Follow

Re: Meine Ernährung. 

@w4tsn Danke für die Antworten!

Ohne eine vernünftige Küchenmaschine ist selber kochen und backen wirklich auf Dauer anstrengend. Ich bin sehr glücklich mit meiner Kenwood und mit sämtlichem Zubehör (Mixer usw) AUSSER dem Schneidewerk, das mir Kartoffel/Möhren/etc häckseln oder schneiden oder reiben könnte.... ärgerlich. Allerdings stört mich Gemüseschneiden nicht weiter, daher ist das zu verschmerzen. 😊
Aber ist ansonsten schon praktisch ein solches Helferlein zu haben!

Sign in to participate in the conversation
Mastodonten.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!