Follow

Guten Morgen, liebe Tröters!

Gestern Abend (Evangelischer Kirchenvorstand) und wir begannen die Sitzung mit einem Appell "wahrhaftig" zu sein. Offen miteinander zu reden. Besser Dinge, auch unbequeme, direkt anzusprechen, statt das Gefühl zu entwickeln, nicht gehört zu werden.

Ich finde, der Anspruch ist gut. Auch weil direkt gesagt wurde, dass das gerade nicht der einfache Weg und Umgang miteinander ist.

@Julia_Schmeer
Nicht-Troeterin wuenscht ebenfalls einen guten Morgen.

Klingt gut und gesund, wie ich finde :-)

@Julia_Schmeer Da muss ich an einen Comic denken, den ich kürzlich im Fediverse gesehen habe, aber nun bestimmt nicht so schnell wiederfinde:
Situation: Bewerbungsgespräch
Bewerberin wird nach ihren Schwächen gefragt.
- Ich sage immer die Wahrheit.
Unternehmensvertreterin: Aber das empfinde ich nicht als Schwäche.
- Das ist mir doch sche**egal, wie Sie das finden.

Die Wahrheit ist nicht immer das, was jeder einzelne darunter versteht ... oder es ist genau das, aber eben nicht dasselbe.

@funqr
@catalina

Ja. Ich finde es auch gesund und gleichzeitig sehe ich auch das Problem mit dem "nicht alles, was man ehrlich denkt, sollte ungefiltert gesagt werden".
Da ich aber natürlich unseren KV jetzt ein bisschen kenne und das kluge Leute sind, bin ich optimistisch, dass der Anspruch in konstruktiver Weise umgesetzt wird.

@Julia_Schmeer
Ich muss gestehen, dass ich das 'aber' in deinem Satz
'Da ich aber natuerlich unseren KV...' nicht richtig deuten kann.
@Julia_Schmeer
Oh, entschuldige. Ich bin offensichtlich noch nicht ganz wach.. hab schon verstanden. Sorry :-D
@Julia_Schmeer
So, jetzt bin ich wach :-D

Also das haengt natuerlich davon ab, was genau Du jetzt mit gefiltert, oder ungefiltert meinst. Natuerlich sind manche Themen schwierig, aber schwierig... so finde ich... heisst ja nicht, dass es aufgrund der Schwierigkeiten vermieden werden sollte.
Ich bin sehr fuer Offenheit und Geradlienigkeit - viele allerdings verwechseln dies mit Boesartigkeit, werden uebergriffig und verletzend. Geradlienigkeit schliesst einen respektvollen Umgang nicht aus - genauso sollte dabei eine gewisse Fehlertoleranz mit eingerechnet werden. Absichten sollten immer wieder abgeleuchtet und sehr wichtig: immer hinterfragen. Kommunikation ist und war schon immer schwierig :-)

@catalina Ich könnte es nicht besser ausdrücken.

Mir begegnet das auch viel zu oft, dass "Geradeheraus sein" als Ausrede für Unfreundlichkeit genommen wird.

@Julia_Schmeer
Ich moechte noch etwas Vergessenes hinzufuegen:
Ich habe festgestellt, dass das Mitteilen der eigenen Empfindungen Kommunikation oft enorm erleichtern kann. Beispielsweise Irritation zu benennen und zu erklaeren, wie diese Zusammenhaengt. Solang alle an einem konstruktiven/wohlwollenden Umgang interessiert sind, ist dieser Austausch ebenfalls ungemein wichtig, denn Empfindungen sind individuell. Wo gehobelt wird, fallen Spaehne und auch Verletzungen koennen passieren. Wie gesagt, solang alle wohlwollend sind, mitteilen, was gerade los ist.

Sowas ist oft mit viel Reibung verbunden, aber kann einen wundervollen Wachstumsprozess bewirken :-)

@K0nrad Ja allerdings kennen Sie nicht den direkten Hintergrund hier in der Gemeinde.

Aber ich bin ansonsten bei Ihnen. Es ist schwierig so allgemein wie ich das hier wiedergebe.

@Julia_Schmeer Ja, das stimmt -- den konkreten Hintergrund kenne ich nicht; ich habe aber in meiner eigenen Gemeinde auch gerade so eine Diskussion geführt.

@K0nrad Und wozu führte die?
Hier wurde nicht diskutiert darüber, es wurde positiv kommentiert.

@Julia_Schmeer Bei uns verlief die entsprechende Initiative im Sand -- aber da ging es überhaupt mehr um so wirklich große Themen wie Achtsamkeit, Selbstreflektion und so.

@K0nrad Aber diese Themen sind doch mehr etwas für die Einzelne. Oder inwiefern kann man das zur Grundlage gemeinsamer (Ehrenamt-) Arbeit machen?

@Julia_Schmeer Eine der „New Work“-Thesen ist, dass diese Formen des Selbstumgangs auch die Arbeit der Gemeinschaft besser machen, und daher auch in Meetings und Runden zur Anwendung kommen sollten.

@Julia_Schmeer "We can disagree and still love each other unless your disagreement is rooted in my oppression and denial of my humanity and right to exist.
- James Baldwin"

@rhonda @Julia_Schmeer

Except... it isn't clear where and when Baldwin supposedly said this...

Where and when did Baldwin supposedly make this quote?

@hhardy01 You might be right there. I digged around a bit and found that it seems to be attributed to @SonofBaldwin@twitter in different areas. Which makes the originating confusion likely. Thanks for making me digging around. :) @Julia_Schmeer

@rhonda @Julia_Schmeer

Yes I think you have it, Robert Jones Jr. aka "Son of Baldwin."

Here's a nice Baldwin quote:

"If the word integration means anything, this is what it means: that we, with love, shall force our brothers to see themselves as they are, to cease fleeing from reality and begin to change it."

James Baldwin
The Fire Next Time
1963
p 21

Sign in to participate in the conversation
Mastodonten.de

mastodonten.de ist eine Mastodon Instanz offen für alle netten Leute (über 16). Geht gut miteinander um (und lest die Regeln wenn ihr euch nicht sicher seid, was das heißt). Wer möchte, kann auch gerne etwas spenden, um den Betrieb von mastodonten.de zu unterstützen.

mastodonten.de is a Mastodon instance open to nice people (over 16). Be excellent to each other (and read the rules if you're not sure what that means). Who would like, can donate something, in order to support the operation of mastodonten.de.